Osterspaziergang auf den Heiligenberg

Auch in diesem Jahr ist alles anders. In der Kirche am Markt feiern wir die Auferstehungsfeier dieses Mal um 9.30 Uhr und nicht wie sonst in den frühen Morgenstunden auf dem Heiligenberg.

Außerdem gibt es das Angebot einzeln oder mit einem weiteren Haushalt einen Spaziergang mit Stationen auf den Heiligenberg zu gehen. Die Texte zum Anhören stehen Ostersonntag und Ostermontag zur Verfügung, so dass der Zeitpunkt des Spaziergangs an diesen Tagen frei gewählt werden kann.

Um die Informationen für den Spaziergang zu erhalten einfach über den unten stehenden Link zum Osterspaziergang anmelden.

Auch für die Auferstehungsfeier gibt es dort eine Anmeldemöglichkeit.

https://www.med3d.eu/reservierung/?veranstalter=EmK-Gemeinde_Heidelberg

HERZLICHE EINLADUNG!

Gottesdienste an Karfreitag und Ostern

Karfreitag
Am Karfreitag feiern wir Gottesdienst mit Abendmahl um 10.30 Uhr in unserer Kirche am Markt. Auch hierzu ist, wie zu allen Gottesdiensten vor Ort, eine Anmeldung nötig. Bitte meldet euch bis 31.3.21 an.

Ostersonntag
An Ostersonntag findet um 9.30 Uhr eine kleine Auferstehungsfeier (20-30 min) in unserer Kirche statt. Eine Anmeldung hierfür ist erforderlich.

Der geplante Osterspaziergang mit Wegstationen für Groß und Klein findet individuell statt. Herzliche Einladung den Weg an Ostersonntag auf den Heiligenberg zu gehen, individuell – ggf mit einem weiteren Haushalt – Wer die Gottesdienst-Spaziergang-Informationen erhalten möchte melde sich bitte an, so wie zu den Gottesdiensten in Präsenz. Wer sich anmeldet erhält Karfreitag Abend per Email die Anleitung, Infos und Wegbeschreibung für den Spaziergang. Dazu einfach anmelden für „Osterspaziergang (individuell) mit Stationen“.

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend. Stationen in Neuenheim

backstage. Ein Wort, das Fanherzen höherschlagen lässt. Denn ein Backstage-Pass erlaubt, dass Räume hinter der Bühne und gar die Bühne selbst betreten werden können. Plötzlich sind Räume zugänglich, die es vorher nicht waren.

Mit dem Ökumenischen Kreuzweg der Jugend geht es dieses Jahr backstage. Wir schauen hinter die Kulissen der Passion Jesu Christi, wie sie bei den Passionsspielen Oberammergau auf die Bühne gebracht wird.

Die meisten Fotos stammen von Sebastian Schulte. Er ist Schüler, kommt aus Oberammergau und hätte in der letzten Saison einen Diener des Kaiphas gespielt. Er hat aufmerksam Szenen in den Proben fotografiert. Seine Fotos fangen den Standpunkt auf der Bühne ein.

Die Stationsbilder fordern auf, eine eigene Position zu finden: wie nah traue ich mich ran? Muss ich die Perspektive wechseln? Halte ich aus, was ich da sehe? Unterlegt werden die Bilder mit Texten von der Redaktion des ökumenischen Kreuzwegs der Jugend.

backstage möchte ansprechen und lädt durch seine Ästhetik und Sprache ein, die eigene Haltung gegenüber Leiden, Tod und Auferstehung Jesu Christi zu finden.

HERZLICHE EINLADUNG die Stationen in Neuenheim zu gehen. Über die jeweiligen QR Codes in den Fenstern/Schaukästen könnt ihr die Texte und Lieder anhören und backstage dabei sein!

Stationen in Neuenheim:

1Bunsengymnasium, Humboldtstraße 23
2Ev. Jakobuskirche, Kastellweg 18
3Ev. Kindergarten der Jakobusgemeinde, Kastellweg 18
4Ev. Johanneskirche, Lutherstraße 56
5Ev. Johannesgemeindehaus, Lutherstraße 67
6Ev.-meth. Kirche, Ladenburger Str. 23
7Neuapostolische Kirche, Werderstr. 7

Gottesdienst vor Ort und Online im Wechsel

Ab 21. März feiern wir wieder Gottesdienste vor Ort. Bis auf weiteres werden wir vor Ort und Online im Wechsel feiern, jeweils um 10.30 Uhr. Den Terminplan findet ihr unten. Zu den Gottesdiensten vor Ort muss sich angemeldet werden.

Bitte meldet euch zu den Gottesdiensten bis Freitag 12.00Uhr an:
Telefonische Anmeldung: 06221-413745
Ticket-Service: https://www.med3d.eu/reservierung/?veranstalter=EmK-Gemeinde_Heidelberg

Die Online Gottesdienste finden statt unter: https://meet.jit.si/Sofagottesdienst

Weltgebetstag „to go“ in Neuenheim

In Neuenheim waren Interessierte zum diesjährigen Weltgebetstag am 5. März eingeladen, den Inselstaat im Laufen zu entdecken. Dabei konnten sie beim Erwandern der vier Gemeinden Kirche am Markt, Jakobus, Johannes und St. Raphael in den spannenden Schaukästen außen oder Auslagen im Kircheninneren viele Seiten des Landes Vanuatu kennenlernen und auch Informationsmaterial mitnehmen. Die Plakate und Wandbilder sind in den meisten Gemeinden bis Ende der Woche noch anzusehen und Spenden sind auch so lange noch möglich. Im una tierra Weltladen liegen noch Broschüren mit Überweisungsträgern und die Spendenbox aus.

Es war schön und ermutigend, wie das ökumenische Vorbereitungsteam für den Weltgebetstag in Neuenheim gemeinsam mit der völlig veränderten Situation umgegangen ist und diesen neuen und kreativen Weg entwickelt hat.

Herzlichen Dank allen, die diesen Weltgebetstag mit gestaltet und vorbereitet haben.

Herzlichen Dank allen, die für die Projekte gespendet haben und spenden.

Frühstück im Winter in der Kirche am Markt

Das Frühstück im Winter fand in diesem Jahr in ganz anderer Form statt: Es wurden eine Woche lang täglich Frühstücktüten ausgegeben und Heißgetränke ausgeschenkt. Eine Woche hatten wir bereits Anfang des Jahres als Vertretung übernommen, unsere Gemeinde-Frühstückswoche fand dann vom 17.-24. Januar statt. Die Gäste waren sehr dankbar für das Angebot und besonders auch Heißgetränke und kurze Gespräche. Das Miteinander, wenn auch auf Abstand und draußen tat allen gut. Wir erfuhren viel Unterstützung: durch Mitarbeit, Spenden und Gebet, aber auch Zuwendung aus der Nachbarschaft. So unterstützte uns die Bäckerei Riegler mit Brötchenspende und „Prodotti Italiani“, der benachbarte italienische Feinkostenladen, mitherzhaftem Brotbelag. Es war eine schöne Frühstückswoche. Herzlichen Dank allen, die sich eingebracht haben – in welcher Form auch immer.

Planung der Gemeinde im Lockdown

Gottesdienstplanung

Im Moment befinden wir uns in einem harten Lockdown, auch die Schulen sind geschlossen. Als Gemeindevorstand haben wir beschlossen, dass wir Gottesdienste digital feiern, so lange die Beschränkungen nicht gelockert werden. So werden wir uns erst einmal bis Ende Januar nicht vor Ort zu Gottesdiensten treffen. Danach werden wir weitersehen. Herzliche Einladung zu den digitalen Angeboten oder Fernseh- oder Rundfunkangebote wahrzunehmen.
Wenn die Ansteckungszahlen deutlich nach unten gehen und wir niedrigere Werte haben, werden wir die Gottesdienste vor Ort wieder aufnehmen.
Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn wir wieder Gottesdienste vor Ort in unserer Kirche feiern können.

Gemeindeveranstaltungen und Besuche
Alle Wochenveranstaltungen im Präsenzmodus finden bis zum 31.01.2021 nicht. Auch Hausbesuche sind nur in Notfällen möglich. Diese Regelungen bleiben voraussichtlich bis Ende März bestehen, so dass wir erst einmal mit dieser Planung bis dahin rechnen müssen. Es sind zermürbende und anstrengende Zeiten – lasst uns gemeinsam durchhalten!

Digitale Angebote:

Gottesdienste:
Sonntag, 17.1.
Nehmt Online-, Fernseh- oder Rundfunkgottesdienste wahr und kommt zum viertuellen Kirchenkaffee und Gebetsgemeinschaft um 11.30 Einfach über unseren Sofagottesdienst-Link einloggen. (siehe unten)
Sonntag, 24.1. und 31.1. jeweils um 10.30 Uhr Online Sofa-Gottesdienst

Link: https://meet.jit.si/Sofagottesdienst
Bitte nutzt den Google Chrome Browser, damit das Meeting stabil funktioniert.

Christvesper auf dem Marktplatz

Etwa 80 Personen feierten an Heilig Abend unter strengen Hygienemaßnahmen Christvesper.

Während es langsam dunkel wurde, feierten wir auf dem Marktplatz den menschgewordenen Gott.

Gott selbst ist „herunter gekommen“. Als Kindlein zart und fein. Hat sich den Geringsten gezeigt und damit sein Königreich begonnen. Hat alles gewagt und alles gegeben.

Lasst es uns wagen. Der Engel ruft auch uns in all unsere Situationen zu: Ich bringe euch eine Freudenbotschaft in diese verwundete Welt. Habt keine Angst!

Gottesdienst zum 3. Advent nur online

Die Verschärfungen der Regelungen in Baden-Württemberg bringen viele Einschränkungen mit sich. Und für uns als Kirche und als Gemeinde bringen sie viele Fragen mit sich. Einigkeit herrscht nicht, wie so oft. Kann, soll, darf der Gottesdienst am Sonntag in Präsenz statt finden? Die einen sprechen sich dafür aus, die anderen dagegen. Die einen sagen ab, die anderen sehen es nicht ein. Nun sehe ich die außerordentlich bedenklichen Infektionszahlen, höre von überlastetem Klinikpersonal und Kliniken.
Dieser Nachmittag ist für mich surreal, viele Fragen, Zweifel, beunruhigte Menschen, unzählige Telefonate.
Was das Richtige ist, ich weiß es manchmal nicht mehr.
Aber ich weiß: wir sollen aufeinander acht geben. Füreinander sorgen und dasein. „Was ihr für einen meiner Brüder und Schwestern getan habt – und wenn sie noch so unbedeutend sind -, das habt ihr für mich getan.“ sagt Jesus.
Das schaffen wir manchmal auch durch Zurückhaltung. Und zu Hause bleiben heißt für uns ja nicht Kontaktsperre. Also meine Bitte: Achtet aufeinander, ruft einander an, hört einander zu.
Und ich weiß, der Engel sprach zu Maria, die erschrak, den Engel zu sehen und nicht verstand, was vor sich geht: „Hab keine Angst, Maria.“
An so vielen weiteren Stellen in der Bibel wird Menschen, sowohl im Alten, als auch im Neuen Testament, göttlich zugesprochen „Hab keine Angst“. Vielleicht können wir das anderen Menschen auch zusprechen. Gott sagt uns zu bei uns zu sein. Uns zu begleiten, so dass wir uns nicht fürchten müssen.
Nicht aus Angst wird am Sonntag Gottesdienst nach Hause übertragen, sondern aus Nächstenliebe, aus Respekt unseren Mitmenschen gegenüber, aus unserer Verantwortung füreinander. Das bedeutet nicht unser Schweigen, sondern unser Vertrauen, dass Gott es gut werden lässt, dass er mitten unter uns ist und im Nächsten zu finden ist, auch bei manchen Einschränkungen und vor allem großer Verunsicherung.

Ich lade herzlich ein den Gottesdienst am Sonntag um 10.30 Uhr online mitzufeiern. Der Gottesdienst wird aus der Kirche (ohne Besucher und Besucherinnen, aber mit Musik) übertragen.

Bei Interesse bitte an die Pastorin wenden. (damaris.hecker(at)emk.de

Wir sind und bleiben mit Gott und durch ihn auch miteinander verbunden.

Wir wünschen uns ein wirksames Lieferkettengesetz

WUNSCHZETTEL

WIR WÜNSCHEN UNS EIN WIRKSAMES LIEFERKETTENGESETZ

Sehr geehrter Abgeordneter Dr. Karl A. Lamers,

Ihre Partei, die CDU, hatte im Koalitionsvertrag vom 12. März 2018 und mit ihrem Parteitagsbeschluss C29 von 2019 versprochen, ein Lieferkettengesetz zu schaffen, das Menschenrechte in den globalen Lieferketten wirksam schützt.Wir haben in diesem Jahr deswegen einen Wunsch an Sie, den Sie uns gerne bis zum diesjährigen Weihnachtsfest erfüllen dürften:Bitte engagieren Sie sich in Ihrer Partei und in Ihrer Bundestagsfraktion mit allen Ihnen verfügbaren Mitteln für ein wirksames Lieferkettengesetz.Wir wünschen uns besonders,… dass ein Lieferkettengesetz alle großen und auch kleine und mittlere Unternehmen in menschenrechtlichen Risikobranchen verpflichtet…. dass das Lieferkettengesetz für die gesamte Lieferkette gilt und nicht hinter den Anforderungen der UN-Leitprinzipien zurückbleibt…. dass ein Lieferkettengesetz dafür sorgt, dass Opfer von fehlender menschenrechtlicher Sorgfalt vor deutschen Gerichten und nach deutschem Recht Schadensersatz erstreiten können…. dass das Lieferkettengesetz den Zusammenhang zwischen Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung anerkennt…. dass die Befolgung des Lieferkettengesetzes behördlich kontrolliert und mit wirksamen Sanktionen durchgesetzt wird.Wir hoffen sehr, dass Sie unseren Wunsch nach Lieferketten, die die Menschenrechte achten, in Ihrer parlamentarischen Arbeit berücksichtigen werden und warten gespannt auf das versprochene Lieferkettengesetz.

Freundliche Grüße,

Vorstand una tierra e.V.