Sommer-Bibellese 25.8.2019

Psalm 101 (Basisbibel)

Grundlagen einer guten Politik

1 MIT DAVID VERBUNDEN, EIN PSALM.
Von Gnade und Recht will ich singen!
Für dich, HERR, musiziere ich!
2 Ich will einen vorbildlichen Weg gehen.
Wann kommst du zu mir?
Ich will mich so in meinem Haus bewegen,
wie es mein ehrliches Herz verlangt.
3 Ich fasse keine Vorhaben ins Auge,
die Verderben mit sich bringen.
Ich hasse es, wenn Gebote übertreten werden.
Damit will ich nichts zu tun haben.
4 Verkehrte Gedanken lasse ich nicht zu.
Böses kommt mir gar nicht in den Sinn.
5 Wer seinen Freund heimlich verleumdet,
den bringe ich zum Schweigen.
Wer stolz dreinblickt und überheblich ist,
den kann ich wirklich nicht ertragen.
6 Meine Augen suchen die Treuen im Land.
Sie sollen in meiner Nähe wohnen.
Wer einen vorbildlichen Weg einschlägt,
den will ich in meinen Dienst stellen.
7 Doch wer betrügerisch handelt,
den dulde ich nicht in meinem Haus.
Und wer sich aufs Lügen verlegt,
darf mir nicht unter die Augen treten.
8 Alle Frevler, die es im Land noch gibt,
bringe ich jeden Morgen zum Schweigen.
So sollen alle Übeltäter entfernt werden –
aus der Stadt, die dem HERRN gehört.

Wieviele Menschen träumen von gerechten und gütigen Regierungen. Wie wäre die Welt, wenn bei den Mächtigen nicht Macht, Egoismus, Geltungsbedürfnis, Arroganz, Karrieresucht handlungsführend wären, sondern Liebe, Gande, Güte, Recht, Wahrnehmen der Menschen, Treue und Vollkommenheit.

Natürlich kann ich nicht einfach mit dem Finger auf andere zeigen und fordern: Macht das besser. Natürlich ist es einfacher bei den anderen Fehler aufzudecken und nicht bei mir anzufangen. Dieser Psalm aber spricht die Politik, den König und seinen Regierungsapparat an. Es ist die Hoffnung, aber auch Erwartung an eine gute Regierung formuliert.

Die Grundlage einer guten Politik, in Israel ging es um den König und seinen Regierungsapparat, ist dass alle gemeinsam nach Gottes Willen handeln und die Tora als Grundlage sehen. Ungerechtigkeit soll bekämpft werden.

Ja wie sähe unsere Welt aus, wenn diese Grundlagen einer guten Politik beachtet würden.

 

Lasst uns beten zu Gott, durch den wir in Christus das Leben haben:

Für die Mächtigen in der Welt: dass ihre Entscheidungen Leben bewahren, dass sie kein Volk und keinen Menschen unterdrücken und ausbeuten, sondern dem Wohl und dem Frieden der Menschen dienen, lasst uns beten: Erbarme dich Gott. (Auszug aus dem Gesangbuch der Evangelisch-methodistischen Kirche, Stuttgart, 2002, Fürbitte Nr. 761)

 

Damaris Hecker

Werbeanzeigen