Sommer-Bibellese 11.8.2019

Psalm 4 (aus Online-Basisbibel)

1 FÜR DEN CHORLEITER. ZUR MUSIK VON SAITENINSTRUMENTEN. EIN PSALM, MIT DAVID VERBUNDEN.
2 Wenn ich rufe, gib mir doch Antwort, Gott, der du mir zum Recht verhilfst! Als ich in die Enge getrieben war, hast du mir weiten Raum verschafft. Hab Erbarmen und höre mein Gebet!
3 Wie lange noch, ihr einflussreichen Leute, wollt ihr meine Ehre in den Schmutz ziehen? Ihr liebt doch nur haltloses Geschwätz! Ihr sucht nach immer neuen Lügen! SELA!
4 Seht es doch ein: Wer zum HERRN gehört, dem hilft er wunderbar. Wenn ich zu ihm rufe, hört mich der HERR!
5 Euer Zorn soll jetzt nicht dazu führen, dass ihr noch mehr Schuld auf euch ladet! Denkt besser noch einmal darüber nach, wenn ihr zu Bett geht, und schweigt! SELA!
6 Bringt Opfergaben, die ehrlich gemeint sind! Setzt euer Vertrauen doch auf den HERRN!
7 Viele hört man klagen: »Von wem können wir noch Gutes erfahren? Ach, HERR, das Leuchten deines Angesichts fehlt uns sehr!«
8 Doch mein Herz hast du mit Freude beschenkt. Ich freue mich mehr als die Leute damals, als sie Korn und Most noch in Fülle hatten.
9 In Frieden kann ich schlafen gehen. Denn du allein, HERR, sorgst dafür, dass ich hier sicher wohnen kann.

Andacht11.8.19

Dem Psalmschreiber geht vieles durch den Kopf. Er blickt abends oder nachts auf den Tag zurück. Er sieht, wo Gott ihm beigestanden hat. Er denkt an die Menschen, die ihn in die Enge getrieben haben und die ihm nicht wohlgesonnen waren. Er wünscht sich, dass Gott mehr wahrgenommen wird und dass mehr Gerechtigkeit herrscht.
Trotz all der schlechten Umstände und der nicht zufriedenstellenden Situation und trotz der Bedrängnis ist er mit tiefem Frieden erfüllt und kann gut schlafen.
Sicher kennen wir Nächte, in denen wir nicht oder zunächst nur schlecht einschlafen konnten. Ein Erlebnis, Not oder Angst beschäftigen uns und unser Kopf kommt nicht zur Ruhe. Der Körper ist erschöpft, aber die Gedanken lassen uns nicht zur Ruhe kommen.
Manchmal hilft es, die Gedanken aufzuschreiben – man bringt sie vom Kopf auf ein Blatt Papier. Manchmal hilft ein Schluck schwerer Rotwein. Manchmal greift man zu einer Schlaftablette. Doch haben wir es auch schon mit dem am naheliegendsten probiert und unsere Gedanken an Gott abgegeben? Gott ist jederzeit da und bereit, uns zuzuhören und beizustehen. Er kann uns tiefen Frieden geben, durch den wir uns sicher fühlen können, der uns ruhig macht und guten Schlaf schenken kann.
Vielleicht denkst du daran, wenn du das nächste mal nicht einschlafen kannst und betest dann zu Gott – vielleicht mit Psalm 4 – um Ruhe zu finden und Frieden zu bekommen

Amen

 

Von Manfred Groß

Werbeanzeigen